Stimmen der Mitarbeiter

Tanja wechselt mit 49 Jahren zu uns

 

"Mein Name ist Tanja und ich bin 49 Jahre alt. In dem Alter wechselt man nicht mehr den Job, dachte ich. Doch ich wagte den Schritt und bin sehr glücklich über diese Entscheidung! Am 2. Arbeitstag war mir klar: Alles richtig gemacht. Ich liebe meinen Beruf und jetzt macht er wieder richtig Spaß. So viel Wertschätzung habe ich an meinem Arbeitsplatz noch nie erhalten! Ich danke Krank und Klein, dass ich diese Erfahrung nach 31 Jahren im Beruf machen darf."

Diese Rückmeldung ist auch ein Zeichen der Wertschätzung. ?Danke?, liebe Tanja, es schön, mit Dir arbeiten zu können!

Dank einer individuellen Einarbeitung fühle ich mich sicher

„Hallo, ich heiße Tessa und bin 21 Jahre alt. Ich habe mein Examen zur Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin Ende September 2020 erhalten und bin seit Oktober bei „Krank und Klein“. Ich arbeite in zwei tollen Versorgungen, in denen ich super viel dazu lernen darf. Ich kann sagen, dass ich trotz meiner wenigen Berufserfahrung mich jeder Zeit wohl und sicher fühle. Das liegt zu einem daran, dass ▶️ ich eine individuelle Einarbeitung bekommen habe. Zweitens habe ich bei Krank und Klein die Gewissheit, dass ▶️ ich mich jeder Zeit bei Fragen, Unklarheiten oder Zweifeln melden kann. Erwähnenswert finde ich auch, dass ich mich von Anfang ▶️ super integriert und herzlich aufgenommen gefühlt habe im Team. Zusammenfasst: Ich bin sehr froh, Teil des Teams von Krank und Klein zu sein!“

Wir pflegen eben nicht nur die Patienten sondern auch unser gutes Betriebsklima, eine kollegiale Zusammenarbeit und ein wertschätzendes Miteinander. Es wirkt. Vielen Dank für diese schöne Rückmeldung, liebe Tessa!

 

Haste Töne - wie schön ist das?!

Vor 15 Jahren hat sich unsere Kollegin Andrea für Krank und Klein entschieden und kann rückblickend für sich feststellen „…damals wie heute noch die richtige Entscheidung.“ Wow, unsere Herzen spüren eben doch den richtigen Weg! Schön, dass Du da bist! Jedes DANKE und jeden HERZTON Deiner Karte geben wir gerne an Dich, liebe Andrea, zurück. Auch unsere Liste ist noch nicht vollständig... 

Frauke schreibt:

Liebe Heike!

Gestern habe ich den Brief mit der neuen Gehaltsliste bekommen. Mir ist buchstäblich der Mund offen geblieben. Das ist ein Meilenstein, den du erkämpft hast.

Vielen, vielen Dank für deine unermüdlichen Kämpfe mit den Krankenkassen und deine Beharrlichkeit. Es ist nicht nur finanziell eine tolle Sache, sondern auch eine enorme Aufwertung und Anerkennung der Leistungen in der ambulanten Pflege.

Ich bin total begeistert!!!! Vielen Dank auch an alle im Büroteam, die daran mitgewirkt haben.

 

"Vielen Dank liebe Frauke, Deine schöne Rückmeldung begeistert uns auch!"

Isabell, das ist ja eine...! ;-)

Isabell, unsere Kollegin, hat gebacken und mit den zauberschönen Kunstwerken auch ihre Botschaft in Richtung Büro fliegen…. äääähm - krümeln lassen. Wir haben sie zum Fressen gern!

"Ich hab mich sehr über die positiven Vertragsverhandlungen mit den Krankenkassen gefreut, da möchte ich etwas Freude zurückgeben an alle, die dafür gekämpft haben. In erster Linie ist das sicher Heike, aber alle im Büro unterstützen sie ja irgendwie. Und ich weiß, dass Nervennahrung immer gebraucht wird. Naja und ich liebe das Krümelmonster und Kekse."

Danke Kerstin

Mit dem Bild möchte ich Danke sagen. Dafür, die Möglichkeit von Krank und Klein bekommen zu haben, jetzt ganz dort arbeiten zu können. Ich möchte ausdrücken, dass ich total glücklich darüber bin. Vor genau 5 Jahren bin ich durch meine Arbeitskollegin Daniela auf Krank und Klein aufmerksam gemacht worden. Da bin ich als geringfügig Beschäftigte angefangen. Damit konnte ich den Stress in der Klinik gut kompensieren. Bis vor einem guten Jahr. Da konnte ich nicht mehr. Die Arbeit in der Klinik hat mich physisch und psychisch total kaputt gemacht. Nach jedem Dienst war ich total erschöpft. Hatte noch nicht mal mehr Lust mit meinen Hund spazieren zu gehen, geschweige denn, den Haushalt oder mein Hobby zu machen. Bin nur noch aufs Sofa gekracht. Da wurde mir klar, es muss sich was ändern. Ich wollte aber nach 24 Jahren Klinik nicht einfach leichtfertig kündigen.

Ich habe mich über den Verdienst bei KuK schlau gemacht. Die Verhandlungen von Heike waren noch nicht durch, aber mir war das egal. Mit 10 Stunden mehr im Monat hatte ich ungefähr den Verdienst wie in der Klinik. (Nun kann ich fast genau die Stunden arbeiten, wie in der Klinik, da der Verdienst jetzt fast gleich ist). Und ich muss sagen, ich habe es keine Minute bereut. Ich habe so viel Lebensqualität gewonnen. Ich komme nach Hause und bin nicht mehr kaputt und erschöpft. Kochen, putzen, Garten, Einkaufen, Hobby….. ist nach der Arbeit wieder möglich. Brauche nicht mehr dauernd an die Arbeit denken. Ständig, habe ich an alles gedacht, bin der Arbeit nicht gerecht geworden, Patienten sind zu kurz gekommen, hoffentlich ruft keiner an - wegen Einspringen. Jetzt kann und darf ich Nein sagen. Aber, ich springe wieder gerne ein. Man wird bei KuK gesehen und gelobt. Das tut der Seele gut. In der Klinik hatte ich oft auf die Uhr gesehen und gedacht, hoffentlich ist bald Feierabend. Jetzt schaue ich nur noch auf die Uhr um zu gucken, was jetzt gerade dran ist. Man hat hier Zeit für Patienten und Dokumentation. Es gibt viele Fortbildungen. Das Bild soll ausdrücken, das ich mich total gut fühle. Mir konnte nichts Besseres passieren. Danke an KuK, Danke an Heike, Danke an meine lieben Kollegen. Ihr seid toll. Auf weitere schöne Tage, Monate und Jahre!!!!!!!!!!!!“ Kerstin Paul

Liebe Kerstin Paul, wir sind überwältigt von deinem Brief, den liebevollen Worten und dem Geschenk! Unser Logo - Masche für Masche als Kunstwerk von dir in mühevoller Handarbeit gehäkelt! Du bist schon ein bisle verrückt ? und das schätzen wir! Es ist toll solch eine Bestätigung zu bekommen, wir sind stolz auf alle unsere Mitarbeiter! Ihr/Wir seid/sind ein ganz besonderes Team! ? D.A.N.K.E.